Binect AG: Vorläufige Zahlen für H1 2021 – Profitables Wachstum bestätigt, guter Start ins zweite Halbjahr

- Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in die USA, Australien, Kanada und Japan -

  • Vorläufiger Konzernumsatz in Höhe von EUR 4,9 Mio. (+15,5%)
  • Deutlich positives Ergebnis trotz Investitionen in Binect ONE
  • Größere Abschlüsse zu Beginn des zweiten Halbjahres
  • REISSWOLF-Kooperation positiv angelaufen
  • Anhaltende Unsicherheit, Prognose bestätigt
  • Konzern-Halbjahresabschluss wird am 24.09.2021 veröffentlicht

 

Weiterstadt, 01.09.2021. Die Binect AG (ISIN: DE000A3H2135) veröffentlicht heute die vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2021. Im Berichtszeitraum machte Binect weitere Schritte auf dem Weg zur innovativen Software- und Serviceplattform für die sichere und einfache Digitalisierung der gesamten geschäftlichen Dokumenten- und Beleglogistik und setzte auch zahlenmäßig die positive Vorjahresentwicklung fort. In einem anhaltend schwierigen Umfeld erhöhte sich der vorläufige Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15,5% und alle Ergebniskennziffern waren trotz der laufenden Investitionen in Plattformharmonisierung und Technologieoptimierung erneut deutlich positiv.

Umsatz-, Ertrags- und Vermögenslage

Insgesamt beläuft sich der vorläufige Konzern-Umsatz im ersten Halbjahr 2021 auf 4.892 TEUR (H1 2020: 4.237 TEUR). Insbesondere die Kundenbasis der Binect GmbH im Bereich des strategischen Angebotsportfolios wurde mit Kliniken/Krankenhäusern, öffentlichen Institutionen sowie Unternehmen aus Energieversorgung und Industrie weiter gestärkt. Hier betrug das vorläufige Umsatzplus rund 32%, entsprechend erhöhte sich der Anteil der strategischen Mittelstandsprodukte am Konzernumsatz von 47,6% im ersten Halbjahr 2020 auf 54,6% im Berichtszeitraum.

Kostenseitig machen sich die planmäßigen Investitionen in die Harmonisierung und die technologische Erneuerung (MicroServices, API, Oberfläche) der Binect-Produktplattform bemerkbar. Dass die Ergebniskennzahlen dennoch klar positiv sind, zeigt die Tragfähigkeit des neuen Geschäftsmodells und verdeutlicht das zukünftige Skalierungspotenzial. Mit einem
vorläufigen EBITDA von TEUR 352 (H1 2020: TEUR 411) und einem vorläufigen EBT von TEUR 140 (H1 2020: TEUR 161) lagen die Halbjahreszahlen auf Ebene der Binect GmbH*), die das operative Geschäft der Gruppe verantwortet, trotz der Investitionen nur knapp unter den guten Vorjahreswerten.

Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit war im ersten Halbjahr 2021 nach vorläufigen Zahlen erneut positiv und durch die im Februar 2021 erfolgreich durchgeführte Kapitalerhöhung wurde die Finanz- und Vermögenslage der Gruppe zusätzlich gestärkt. So nahmen die liquiden Mittel weiter zu und die ohnehin solide Eigenkapitalquote liegt weiterhin auf einem hohen Niveau (31.12.2020: 81,3%). Die Nichtfortsetzung des Ende August ausgelaufenen Factoringvertrages unterstreicht die gewachsene Stärke der Binect.

Ausblick

Die vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2021 entsprechen den Erwartungen des Vorstands und liegen im Rahmen der Prognose für das Gesamtjahr. Basierend auf einem Plus von gut 20% beim Auftragseingang könnte die Dynamik bis Jahresende noch einmal zunehmen. Zumal die im Rahmen der Hauptversammlung in Aussicht gestellten beiden größeren Abschlüsse mit einem Kunden aus der Immobilienbranche sowie einem medizinischen Versorgungsanbieter zwischenzeitlich vollzogen werden konnten und weitere interessante Zusagen aus den Kernzielgruppen der Binect vorliegen. Positive Impulse gibt es auch aus dem OEM-Geschäft: Die angekündigte Zwischen-Version mit diversen Security-Updates für die E-POSTBUSINESS BOX wurde Anfang des zweiten Halbjahres umgesetzt und die neue Version mit deutlicher Funktionserweiterung befindet sich nach erfolgreicher Budgetfreigabe bei der Deutsche Post AG im Beauftragungsprozess. Im Bereich Individuallösungen deuten sich für das zweite Halbjahr zudem erhöhte Software- und Wartungsumsätze an.

Strategisch schreitet das Projekt Binect ONE – der Aufbau einer Software- und Service-Plattform mit digitalen Bausteinen für die gesamte Dokumentenlogistik – planmäßig voran, mit der vollzogenen Umfirmierung als sichtbarem Beleg. Der sich aktuell in der Betaphase befindliche Next Generation Cube soll bis zum Jahresende komplett auf der Binect-Enterprise-Software laufen. Damit wäre ein großer Schritt in der Plattformharmonisierung abgeschlossen. Auch hinsichtlich der Ausdehnung des Lösungsportfolios in angrenzende Bereiche der Dokumentenlogistik verzeichnet die Plattformstrategie Fortschritte: Die Kooperation mit der REISSWOLF International AG im Bereich Posteingangslösungen ist mit ersten Vertriebsangeboten und gemeinsamen Kundenterminen vielversprechend gestartet. Binect erschließt damit einen zusätzlichen attraktiven Wachstumsmarkt, der nach einschlägigen Schätzungen deutlich zweistellig wächst; allein der deutsche Mittelstand zeigt hier hohen Nachholbedarf. Ziel ist u.a. die Integration der webbasierten Cloudlösung REISSWOLF f.i.t. in die Binect-Plattform. Darüber hinaus bestehen Kooperationsmöglichkeiten für weitere Anwendungen.

Die Binect ist damit gut aufgestellt, um von der wachsenden Nachfrage nach digitalen Lösungen für die Dokumentenlogistik verstärkt zu profitieren. Solange die Corona-Pandemie nicht komplett überwunden ist und weitere Infektionswellen oder neue Virusvarianten drohen, bleibt die Unsicherheit für die Geschäftsentwicklung jedoch hoch. Entsprechend hält der Vorstand zum jetzigen Stand an seiner bestehenden Prognose von 15-20% Umsatzwachstum und einem positiven Konzernergebnis fest.

Der vollständige Konzernzwischenabschluss für das erste Halbjahr 2021 wird am 24.09.2021 auf der neuen Internetseite der Binect AG unter www.binect.com zum Download zur Verfügung gestellt.

 

*) Die Binect AG legt seit dem Jahresabschluss 2020 konsolidierte Konzernabschlüsse vor. Der konsolidierte Halbjahresabschluss 2021 befindet sich in Erstellung und kann aufgrund der aufwändigen nachträglichen Konsolidierung des Vergleichszeitraums erst mit der Veröffentlichung des Halbjahresberichtes zur Verfügung gestellt werden.

Über Binect AG

Binect versteht sich als innovative Software- und Serviceplattform für die sichere und einfache Digitalisierung der gesamten geschäftlichen Dokumenten- und Beleglogistik. Ausgehend von dem Claim „Geschäftspost.Einfach.Digital“ entwickelt und integriert die Binect-Gruppe digitale Bausteine und Lösungen für mittelständische Unternehmen sowie Behörden und andere Institutionen.

Die Binect AG ist im Basic Board (Open Market) an der Frankfurter Börse notiert (Börsenkürzel: MA10; Wertpapierkennnummer: A3H213; ISIN: DE000A3H2135).

 

ANSPRECHPARTNER FÜR PRESSEANFRAGEN
Dr. Frank Wermeyer, Vorstand

Tel.: +49 6151 9067-0

E-Mail: investoren@binect.com
Internet: www.binect.com

 

WICHTIGER HINWEIS
Diese Internetseite sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Binect AG dar. Aktien der Binect AG werden außerhalb von Deutschland, insbesondere in den Vereinigten Staaten, nicht öffentlich zum Kauf angeboten. Eine Investitionsentscheidung betreffend der Aktien der Binect AG sollte ausschließlich auf der Basis des Wertpapierprospektes und des Nachtrages bezüglich des öffentlichen Angebotes erfolgen, der zum gegebenen Zeitpunkt unter www.binect.com veröffentlicht ist.