Kursinformationen zur Binect Aktie

Basisdaten

Die Binect AG ist im Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und verfügt über eine Kapitalmarkthistorie von rund 15 Jahren. Die Basisdaten zur Binect-Aktie finden Sie hier:

ISIN / WKN / SymbolDE000A3H2135 / WKN A3H213
MarktsegmentOpen Market
Art der AktienInhaberaktien
Anzahl der Aktien3.215.715
BörsenplätzeXETRA, Frankfurt, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart
Designated SponsorBankM AG
RechnungslegungIFRS

Aktionärsstruktur

Die Binect AG hat einen breit diversifizierten Investorenkreis. Beteiligungen oberhalb der im Freiverkehr gültigen Meldeschwelle von 25% existieren nicht. Die genaue Aktionärsstruktur finden Sie hier:

Equity Story

Wachstumsstark, profitabel, skalierbar

Plattformbasierte Software- und Fulfillmentlösungen für den Mittelstand

Als innovative Software- und Serviceplattform für die sichere und einfache Digitalisierung der gesamten Dokumentenlogistik ist die Binect AG in einem attraktiven Zukunftsmarkt tätig.

Das profitable und im Branchenvergleich deutlich überproportionale Wachstum der Gruppe spiegelt die positiven Entwicklungsperspektiven wider. Standardisierung, Internationalisierung und zielgruppengerechte Erweiterung des Lösungsangebots eröffnen ein hohes Skalierungspotenzial mit plan- und berechenbaren Effekten.

Bereits heute werden mit einem erfahrenen Team und in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern mehr als 100 Millionen Sendungen im Jahr über die Binect-Plattform abgewickelt.

Attraktiver Zukunftsmarkt

Digitalisierung der Geschäftskommunikation als dringendes Handlungsfeld

Obwohl die Digitalisierung in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen hat, vertraut besonders der Mittelstand in der Dokumentenlogistik vielfach immer noch auf altbekannte Instrumente. Nicht zuletzt die Covid19-Pandemie hat jedoch die Notwendigkeit digitaler Lösungen verdeutlicht und ein Umdenken angestoßen. Ein Rekordwert von 97% sieht die Digitalisierung heute vor allem als Chance für das eigene Unternehmen, 75% haben kürzlich neue Software angeschafft oder planen dies. Gleichzeitig besteht ein hoher Bedarf an Lösungen und Serviceleistungen: 30% der Unternehmen sehen einen Mangel an marktfähigen Lösungen und 38% der Unternehmen nehmen bei ihren Digitalisierungsmaßnahmen Beratungsleistungen in Anspruch. Die steigende Anzahl von Versandwegen und Formaten macht die Geschäftskommunikation aufwändig und fehlerbehaftet, gerade Mittelständler haben oft keine übergreifende Sicht und Steuerung. Insbesondere für Plattformdienste sieht der IT-Research-Anbieter Gartner deshalb hohen Bedarf, verbunden mit großem Wachstumspotential. Allein für 2021 erwarten die Analysten hier einen Zuwachs um 26,6% auf ein weltweites Marktvolumen von 55,5 Milliarden US-Dollar.

Integriertes Software- und Serviceangebot

Unterschiedliche Bausteine für jedes Kundenbedürfnis auf einer Plattform

Die Binect AG bietet eigene und partnerbasierte Softwareangebote für das einfache digitale Management von Dokumenten und Inhalten sowie von Posteingang und Postausgang auf einer zunehmend integrierten Plattform. Das unter eigener Marke sowie als White-Label erhältliche Produktportfolio wird ergänzt um kundenorientierte Services zum unkomplizierten Outsourcing der gesamten Prozesse. Das hohe Maß an Standardisierung sowie die Spezialisierung auf marktfähige Lösungen für den breiten Mittelstand entsprechen den Bedürfnissen der Unternehmen. Klare, einfache und direkt einsetzbare Lösungen gewährleisten maximalen Kundennutzen in Form von signifikant reduzierten Kosten, verbindlichen, nachvollziehbaren und vollständig digitalen Prozessen sowie höchstem Sicherheits- und Datenschutz-Niveau. Die Kunden können dabei aus den verschiedenen auf der Plattform gebündelten Bausteinen das individuell passende Angebot auswählen. Ziel ist ein höchstmögliches Maß an Plattformharmonisierung: Alle Binect-Produkte sollen in der Zukunft auch aus der Cloud auf der bestehenden Enterprise-Software abgebildet werden.

Sichtbare Skalierbarkeit

Automatisierung, Partnering und Internationalisierung als Schlüssel für nachhaltiges Wachstum

Der Umsatz mit Binect-Standardprodukten ist seit 2016 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 146,8% gestiegen. Dies ist Ausdruck für den Markterfolg der Software und verdeutlicht die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells. Mit über 100 Mio. Sendungen pro Jahr ist die Marke Binect in den Kernzielgruppen etabliert und kontinuierlich werden potenzialstarke Kunden hinzugewonnen. Durch die fortschreitende Optimierung der Technologie sowie Harmonisierung und Integration der Produkte und technischen Systeme zu einer gemeinsamen Software- und Service-Plattform für die gesamte Dokumentenlogistik, eröffnen sich signifikante zusätzliche Potentiale. So wird mit Hilfe von Automatisierungs-, Steuerungs- und Workflowangeboten sowie Plug-Ins/Apps für Drittsoftware und -lösungen das bestehende Lösungs-portfolio ausgedehnt. Dies macht Binect auch als White-Label-Plattform attraktiv. Dazu kommt ein kontinuierliches Vordringen in angrenzende Bereiche der Dokumentenlogistik mit Hilfe von Partnern. Die Partnerschaft im Bereich Posteingang mit der REISSWOLF International AG – einem Top-Archivierungsunternehmen in Europa mit jährlich rund 100 Mio. digitalisierten Seiten – dient als Blaupause für potentielle Zielsegmente wie das Dokumentenarchiv oder das Patientenmanagement. Ausgehend von der bestehenden Kernzielgruppe (Gesundheitswesen und öffentlicher Bereich Deutschland) sollen in Zukunft zudem zusätzliche Branchen innerhalb des gesamten DACH-Raums adressiert werden.

Zunehmende Profitabilität

Plattformansatz ermöglicht verstärkte Monetarisierung der Softwarenutzung

Der kostenintensive Aufbau der Binect-Standardsoftware ist weitgehend abgeschlossen  und der Break-Even überschritten. Alle Ergebniskennziffern sind positiv, das EBITDA verzeichnet zweistellige Wachstumsraten. Trotz der weiterführenden Investitionen in Plattformharmonisierung und Technologieoptimierung wird auch künftig ein positives Ergebnis erwartet, zumal steuerliche Verlustvorträge einen zusätzlichen Effekt haben. Mittelfristig werden Standardisierung, Internationalisierung und zielgruppengerechte Erweiterung des Lösungsangebots Skaleneffekte generieren, die zu einer Verbesserung der Marge führen. Von der zunehmenden Entwicklung vom Systemhaus zum plattformbasierten Softwareanbieter wird zudem das Preismodell profitieren. Ist die Sendungsmenge heute noch der wesentliche Faktor für den Deckungsbeitrag, dürften SaaS-Modelle in Zukunft eine deutlich größere Rolle spielen. Daraus ergeben sich neue Wachstumschancen, weil so Kunden erreicht werden können, zu denen Binect mit dem bisherigen Geschäftsmodell keinen Zugang hatte.

Solide Bilanz und gestärkte Liquidität

Wachstum aus eigener Kraft dank steigender operativer Cashflows

Die Binect AG kann das organische Wachstum und den bestehenden operativen und strategischen Mittelbedarf aus eigenen Finanzmitteln bestreiten. Es bestehen keinerlei Bankschulden und mit einer Eigenkapitalquote von über 80% ist der Konzern sehr solide finanziert. Investitionen können regelmäßig aus dem operativen Cashflow bedient werden – dieser ist klar positiv und profitiert von steigender Skalierbarkeit und zunehmenden Margen. Darüber hinaus verfügt der Konzern über langjährige Kapitalmarkterfahrung und hat zahlreiche Kapitalmaßnahmen erfolgreich umgesetzt.